Aktuelles

Korrektur der Schamlippen

Ein Thema, was zwar öffentlich noch grösstenteils ein Tabu ist, aber in der Plastischen Chirurgie dennoch immer gefragter wird: die Schamlippenkorrektur bzw. -verkleinerung.

Für die meisten Frauen ist die Intimregion ein sehr persönliches und oftmals unangenehmes Thema. Veränderungen oder Abweichungen von dem empfundenen Ideal verunsichern.

»Der Leidensdruck ist mitunter enorm. Selbst mit der besten Freundin bespricht man ja nicht unbedingt, dass zu große inneren Schamlippen, beim Radfahren wund werden oder man sie furchtbar lang und hässlich verknubbelt findet. Im vertraulichen Gespräch mit einer Chirurgin lässt sich offen darüber sprechen – von Frau zu Frau.«, so Dr. Monika Mattesich.

Und genau das ist entscheidend – bei uns kann man das Thema in aller Diskretion besprechen, von Frau zu Frau.
Dazu gehört das persönliche Empfinden, die ganz privaten Vorstellungen und die individuelle Situation, damit eine sinnvolle Behandlungsstrategie entsteht.

Denn so individuell der Körper ist, so individuell können die Probleme sein: Asymmetrische Schamlippen, empfindliche Schleimhautreizungen, Schmerzen bei der Liebe, schlaffe Hautfalten nach hohem Gewichtsverlust – jede individuelle Beschaffenheit erfordert ihren eigenen Behandlungsweg. Manchmal auch durch die Kombination von Maßnahmen, z. B. der Straffung der Haut im Bereich der Klitoris zusätzlich zur Kürzung der inneren Labien.

Je nach Bedarf dauert die OP 30-60 min., und läuft unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Die Ausfallzeit mit 3-5 Tagen ist recht kurz.

Gerne beraten wir Dich.

Hier geht es zur Leistungsbeschreibung rund um das Thema Schamlippen & Intimchirurgie

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren: